IMG_9802Die Todtmooser Lebkuchen sind fein gewürzt, leicht gesüßt und lange haltbar. Schon im 18. Jahrhundert galt er im Wallfahrtsort Todtmoos als stärkende und praktische Wegzehrung für die zahlreichen Pilger aus Nah und Fern, die sich an den Wallfahrtsständen am Aufgang zur Kirche „Unserer lieben Frau“ damit eindeckten.

Auch heute noch wird das traditionsreiche „Pilgerbrot“ im Cafe Zimmermann in Todtmoos nach Originalrezept hergestellt und verkauft.

Übrigens: Die Todtmooser Bevölkerung verdankt dem Lebkuchen ihren ganz speziellen Spitznamen. Im Volksmund werden die Einheimischen nämlich heute noch „Lebküchler“ genannt.

Presse_Wiege-des_Pilgerbrots